Fr, 23. Februar 2018

Terror von Nizza

15.07.2016 15:23

Mutter dank Facebook-Suche wieder mit Baby vereint

In der Nacht auf Freitag hat ein Massenmörder in der französischen Metropole Nizza mit einem Lkw 84 Menschen getötet und Dutzende verletzt. Inmitten der Massenpanik ging ein acht Monate altes Baby verloren. Die junge Französin Tiava Banner wandte sich mit einem Facebook-Suchaufruf an die Öffentlichkeit - wenig später konnte das Kleinkind wieder seinen Eltern übergeben werden.

Ein kleiner Lichtblick inmitten einer der dunkelsten Stunden, die Frankreich in den vergangenen Jahren durchleben musste: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, verloren Verwandte von Banner bei der Flucht von der Flaniermeile Promenade des Anglais ihren acht Monate alten Sohn.

Die völlig aufgelöste Frau wandte sich mit einem Facebook-Eintrag an die Öffentlichkeit, bat um Hinweise zum Aufenthaltsort des Kleinkindes. Wenig später - der Beitrag wurde mehr als 20.000-mal geteilt - konnte sie das Baby wieder in die Arme schließen. Eine Helferin hatte es gefunden und mit zu sich nach Hause genommen. Auf Facebook bedankte sich Banner für die Hilfe bei der Suchaktion:

Sie erklärte außerdem, nicht die Mutter des Kindes zu sein - diese sei mit dem Rest der Familie bei dem Anschlag verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Medienberichten zufolge konnten die Eltern die Klinik bereits wieder verlassen und sind mittlerweile wieder mit ihrem Sohn vereint.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden