Di, 17. Oktober 2017

"Was zum Teufel!"

15.07.2016 12:59

Emmy-Nominierungen: So witzig reagieren die Promis

Gerade wurden die Nominierungen für den Emmy, den wohl wichtigsten Fernsehpreis, bekannt gegeben. Da ist die Freude bei den möglichen Preisträgern natürlich groß, auch wenn manche von ihnen erst mal überwältigt sind. Aber auch die von den Kritikern übersehenen Stars haben witzige Reaktionen in petto.

Es ist eine Schande, dass sie uns nicht nominiert haben", twittert "Akte X"-Star Gillian Anderson. "Überlegt mal, welche Modetrends wir hätten starten können", schreibt sie - und belegt das mit einem alten Bild mit ihrem Co-Star David Duchovny bei den Emmys - in fiesen 90er-Jahre-Klamotten.

Die hochgelobte Marvel-Serie "Jessica Jones" dagegen wurde zwar nominiert, aber nur in zwei Nebenkategorien. Die Macher haben dazu nicht viel zu sagen - sie lassen lieber ihren Titelcharakter sprechen.

Grund zur Freude hat Maisie Williams, die mit gerade einmal 19 Jahren als beste Nebendarstellerin für "Game of Thrones" nominiert ist - übrigens gemeinsam mit ihren Kolleginnen Lena Headey und Emilia Clarke. Williams hatte damit offenbar nicht gerechnet: "Was zum Teufel, hahaha, helft mir!", so ihr Tweet.

Hocherfreut ist auch Emilia Clarke, die aus unerfindlichen Gründen ein Foto von sich postete, das sie im Daenerys-Kostüm in einem Dixie-Klo zeigt. Immerhin, ihre Serienkolleginnen kommen fototechnisch wesentlich besser rüber.

Kaum glauben kann es auch Julia Louis-Dreyfus, die für ihre Hauptrolle in "Veep - Die Vizepräsidentin" bereits vier Emmys einheimsen konnte. "Es ist eine Ehre, einfach nur nominiert zu sein... 17 verdammte Male!", so Louis-Dreyfus auf Twitter - mit passendem Gesichtsausdruck.

Kevin Spacey, nominiert als bester Hauptdarsteller, wiederum lässt in bester "House of Cards"-Manier wissen, dass er ohnehin gewinnen werde. Einen Smoking ohne Blutflecken zu finden, das sei dagegen eine Herausforderung.

Ein anderer Mann wäre wegen der Emmys beinahe in Schwierigkeiten gekommen: der Ehemann von Niecy Nash, nominiert für die Comedyserie "Getting On - Fiese alte Knochen". Die erfuhr nämlich beim Frühstück im Restaurant von ihrer Nominierung und brach in Tränen aus, was die anderen Gäste glauben ließ, er habe sie niedergemacht. Sie habe sich bei ihm entschuldigen müssen, so Nash, denn ihre Freudentränen seien einfach "hässlich".

Favorit bei den Emmys ist "Game of Thrones" mit 23 Nominierungen, es folgen die Doku-Reihe "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story" mit 22 Nominierungen und die Krimiserie "Fargo" mit 18. Die Sieger werden bei einer Gala am 18. September in Los Angeles ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden