So, 19. November 2017

Bitte merken!

04.09.2016 06:00

Jung, sexy, talentiert: Die Superstars der Zukunft

Sie sind jung, sexy und talentiert - und genau aus diesem Grund sind sie die Superstars der Zukunft. Denn Chloe Grace Moretz, Alicia Vikander oder Margot Robbie stehlen schön langsam Kolleginnen wie Angelina Jolie oder Julia Roberts die Show. Wir verraten, welche Namen man sich merken muss!

Spätestens seit ihrem Oscar für ihre Rolle in "The Danish Girl" gehört Alicia Vikander in Hollywood zu den Top-Jungschauspielerinnen. Die schöne Dänin, die mit Kollege Michael Fassbender liiert ist, ist eigentlich ausgeblidete klassische Balletttänzerin, die zuerst in Musicals zu sehen war, bevor sie mit der schwedischen Seifenoper "Andra Acenyn" ihr erstes Engagement vor der Kamera hatte.

Den Sprung nach Hollywood schaffte die fesche 27-Jährige mit Filmen wie "Anna Karenina" oder "Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt". Und nach ihrer Auszeichnung bei den Oscars kann sich Vikander vor Aufträgen nicht mehr retten. Unter anderem tritt die Aktrice das Erbe von Angelina Jolie an und wird 2018 als Lara Croft in der Neuverfilmung von "Tomb Raider" zu sehen sein.

Derzeit macht Chloe Grace Moretz vor allem durch ihre Beziehung zu Beckham-Spross Brooklyn Schlagzeilen: Zuerst turtelten die Schauspuielerin und ihr Liebster öffentlich, jetzt ist das junge Glück schon wieder vorbei. Diese Woche hieß es, die beiden hätten sich getrennt. Aber die blonde Aktrice braucht ohnehin keinen Promi-Freund, um von sich reden zu machen. Denn mit ihren 19 Jahren kann Moretz schon auf eine beachtliche Anzahl von Filmen zurückblicken. Bereits als Kind spielte die Amerikanerin in Filmen wie "The Amityville Horror" oder "Big Mamas Haus 2", später in Serien wie "Desperate Housewives" oder "30 Rock".

Zuletzt spielte sie an der Seite von Zac Efron in "Neighbours 2" sowie von Denzel Washington in "Equalizer". Und auch für Moretz steht bald eine große Rolle an. Wie vor Kurzem nämlich bekannt gegeben wurde, wird die hübsche Blondine in der Verfilmung des Disney-Hits "Die kleine Meerjungfrau" als Nixe Arielle zu sehen sein.

Auch Margot Robbie ist in Hollywood längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Die 26-Jährige durfte sich etwa bereits in "The Wolf of Wall Street" mit Leonardo DiCaprio in den Laken wälzen - übrigens die erste Sexszene, die die Australierin gedreht hat, wie sie der "Vanity Fair" jetzt verriet. "Ich habe vorher noch nie eine richtige Sexszene gemacht. Ich habe Szenen gemacht, in denen es zum Sex geführt hat oder in denen der Sex gerade endete, aber ich habe noch nie eine Sexszene vom Anfang bis zum Ende gemacht, wie in 'The Wolf of Wall Street'. Das war meine erste." Und die sei ihr "so peinlich" gewesen, so Robbie weiter.

Derzeit ist Margot Robbie in "Tarzan" an der Seite von Alexander Skarsgard und Christoph Waltz zu sehen, 2016 kommt zudem noch "Suicide Squad", in dem die Blondine in der Rolle der Harley Quinn zu sehen ist, in die Kinos.

Felicity Jones kann ebenfalls schon eine Oscarnominierung auf ihrem Konto verbuchen. 2015 wurde sie für ihre Rolle als Jane Hawking, Ehefrau von Steven Hawking, in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" für den Goldjungen in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" nominiert, musste sich dann jedoch Julianne Moore geschlagen geben. Ihrer Karriere hat diese Ehre aber einen gehörigen Auftrieb gegeben.

Nach ihren ersten TV-Rollen, etwa in der britischen Serie "Doctor Who", und Engagements in Hollywood-Streifen wie "The Amazing Spider-Man 2" kommt noch 2016 die neue Dan-Brown-Adaption "Inferno" mit Jones und Tom Hanks ins Kino. Zudem steht die Britin aktuell für den neuen "Star Wars"-Streifen "Rogue One" vor der Kamera.

Als Model hat sich Cara Delevingne bereits ihre Sporen verdient, jetzt hat die 23-Jährige ihre Laufstegkarriere vorerst auf Eis gelegt, um sich voll und ganz ihrer zweiten Leidenschaft, der Schauspielerei, zu widmen. Ihre ersten Schritte im Business hat Delevingne in Filmen wie "Anna Karenina", "Pan" oder "Margos Spuren" gemacht.

Gemeinsam mit Robbie wird das Model bald in "Suicide Squad" zu sehen sein. Dies ist nicht der einzige Film, auf den sich die Fans von Cara freuen dürfen. Immerhin stand die Britin in den letzten zwölf Monaten für fünf Filme vor der Kamera - unter anderem "Tulip Fever" mit Christoph Waltz und Alicia Vikander.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden