So, 19. November 2017

ORF rüstet auf:

15.07.2016 09:56

Neue HD-Übertragungswagen für Bregenzer Festspiele

Bei der Eröffnung der Bregenzer Festspiele und der Übertragung der Hausoper "Hamlet" am 20. Juli wird der ORF Vorarlberg zum ersten Mal in Österreich den neuen HD-Fernseh-Übertragungswagen einsetzen. Der "FÜ33", wie er liebevoll genannt wird, werde als High-Tech-Fahrzeug auf technisch aktuellstem Stand vor allem in den westlichen Landesstudios zum Einsatz kommen, teilte der ORF mit.

Der jüngste Zuwachs der mobilen ORF-Flotte ist rund zehn Meter lang, zweieinhalb Meter breit, fast vier Meter hoch, wiegt 18 Tonnen und wurde am Donnerstag im ORF-Landesstudio Vorarlberg in Dornbirn präsentiert.

"FÜ33" lässt keine Wünsche offen
Der Innenraum des modernen Produktionswagens lässt laut ORF nichts zu wünschen übrig: Bis zu acht kabelgebundene Kameras laufen in dem Fahrzeug zusammen, drei weitere Funkkameras können zugeschaltet werden. 25 Rechnersysteme und 56 Mikrofonanschlüsse sind ebenfalls Teil des neuen Wagens.

Ein zentrales Steuersystem, über das alle Geräte des Fahrzeuges vernetzt sind, können zentral von einer Person gesteuert werden, in den Länderstudios Tirol und Vorarlberg wird jeweils ein Techniker für die Betreuung des "FÜ33" zuständig sein. Bis zu 20 Videosignale laufen in diesem technischen Netzwerk zusammen.

Wagen ist in drei Räume unterteilt
Der neue Fernseh-Übertragungswagen ist an sich ein fahrbarer Regieplatz, der in drei Räume unterteilt ist: Im Haupttechnikraum sind Bildtechnik und der Arbeitsplatz des Ü-Wagen-Leiters angesiedelt, ein weiterer Raum ist der Arbeitsbereich der Bildregie und ein dritter Raum beherbergt einen oder mehrere Tonmeister. Das Fahrzeug verfügt über sechs Klimazonen (je drei für die Räume und die Geräte), alle getrennt voneinander regelbar.

Zufrieden mit dem neuen Übertragungswagen zeigte sich der Landesdirektor des ORF Vorarlberg, Markus Klement: "Das neue Fahrzeug ermöglicht uns, sämtliche Übertragungen vom kleineren Live-Einstieg bis zum großen Kultur- oder Sportevent in bester HD-Qualität herzustellen."

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz betonte die Bedeutung der ORF-Landesstudios und unterstrich die Bedeutung einer modernen technologischen Infrastruktur für die Stärkung und Absicherung ihrer regionalen Marktführerschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden