Mi, 22. November 2017

Heute Nominierung

15.07.2016 08:37

Olympia: Gnade vor Recht für Schrott und Wenth

Heute nominiert das Österreichische Olympische Comité sein Team für die Spiele in Rio (5. bis 21. August). Die Hochrechnung der "Krone" ergibt 69 Sportler - genauso viel wie für London 2012. Nur soll es heuer nicht wieder einen medaillenlosen Flop wie vor vier Jahren geben. Einige Grenzfälle muss das ÖOC noch entscheiden. Für zumindest ein Duo sollte Gnade vor Recht gelten!

Zur Diskussion stehen vor allem sechs Leichtathleten, darunter die drei Marathonläufer Ketema, Kemboi und Pfeil, die das IAAF-Limit von 2:19, nicht aber die vom ÖOC geforderten 2:14 unterboten haben. Für dieses Trio gibt es wohl keine Gnade, wohl aber für Hürdensprinterin Beate Schrott, Siebente 2012, und Jenni Wenth, 2015 über 5000 Meter WM-Finalistin. Beide haben 2015 das Limit unterboten, heuer die Leistungsbestätigung knapp verfehlt. Keine Chance hat Diskuswerfer Gerhard Mayer, der das Limit hat, aber außer Form ist.

Quotenplatz für Hrustanovic
Am Donnerstag erhielt noch Ringer Amer Hrustanovic einen Quotenplatz, auch Schwimmerin Jördis Steinegger und Gewichtheber Sargis Martirosyan hatten kurzfristig ihren Startplatz erhalten.

Wer darf sonst noch hoffen? Im Tennis das Herren-Doppel Marach/Peya, das auf eine ITF-Sondergemehmigung hofft (Entscheidung fällt am Montag), sowie Maly (400 m Lagen) und Verena Preiner (Siebenkampf), die noch in die Starterfelder nachrücken könnten.

Rekord weiter unsicher
Keinerlei Rio-Diskussion gibt es um Ivona Dadic. Unsicher ist nur, ob ihr Rekord von EM-Bronze anerkannt wird. Obwohl es bei ihrem 200-m-Lauf eindeutig keine Windmessung gab, liegt es im Ermessen des ÖLV, die 6408 Punkte als Rekord zu ratifizieren oder nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden