Do, 19. Oktober 2017

Mit Susanne Schnabl

14.07.2016 11:55

ORF-Sommergespräche 2016 starten am 25. Juli

Die diesjährigen ORF-Sommergespräche - heuer moderiert von Susanne Schnabl - starten am 25. Juli. Den Anfang macht Frank Stronach, der Bundesparteiobmann vom Team Stronach. Am Montag darauf stellt sich NEOS-Chef Matthias Strolz den Fragen. Den Abschluss macht am 5. September Kanzler und SPÖ-Chef Christian Kern - für ihn ist es sein erstes Sommergespräch.

Vizekanzler und ÖVP-Obmann Reinhold Mitterlehner ist am 29. August an der Reihe. Die Chefs der beiden größten Oppositionsparteien, Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Eva Glawischnig (Grüne), sind wegen des Feiertags Mariä Himmelfahrt am 15. August mit einem Abstand von zwei Wochen für den 8. bzw. 22. August eingeladen.

Die insgesamt sechs live geführten 50-minütigen Interviews finden dieses Mal im ORF-Studio im Küniglberg statt. Nach den Interviews, die jeweils um 21.05 Uhr auf ORF2 beginnen, analysiert Politologe Peter Filzmaier in der ZiB2 die Spitzenpolitiker, wie der ORF am Donnerstag erklärte. Alle Interviews sind in der ORF-TVthek bis zum 12. September verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).