Sa, 18. November 2017

Asylwerber im Clinch

13.07.2016 14:26

Blutige Messer-Szenen in Grazer Notschlafstelle

Blutige Szenen haben sich Montagnacht in einer Notschlafstelle in Graz abgespielt: Ein 26-jähriger Asylwerber aus Afghanistan ging mit einem Tafelmesser auf einen ebenfalls asylwerbenden Landsmann los. Dabei wurde das 18-Jährige Opfer vom Angreifer so schwer an der Hand und am Oberschenkel verletzt, dass es ins Spital eingeliefert und stationär aufgenommen werden musste.

Die beiden Männer waren am Montagabend mit weiteren Asylwerbern in der Grazer Innenstadt unterwegs. Dabei wurde auch Alkohol konsumiert. Im Laufe des Abends geriet der 18-Jährige mit dem Älteren in Streit. Laut Polizei begaben sich die beiden kurz vor 22 Uhr dennoch gemeinsam zu einer Notschlafstelle, wo sie übernachten wollten.

Plötzlich ausgerastet
Als der 26-Jährige einem Betreuer den vorausgegangenen Streit schilderte und dieser die Polizei verständigte, rastete der alkoholisierte junge Mann aus. Er ging mit einem Tafelmesser auf seinen Kontrahenten los. Dieser erlitt dadurch Stichverletzungen an der linken Hand sowie am linken Oberschenkel.

Der flüchtige Angreifer wurde nach einer Fahndung im Bereich des Hauptbahnhofes festgenommen und war bei der Einvernahme teilgeständig. Laut Landespolizeidirektion wird er nach Abschluss der Ermittlungen in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden