Fr, 20. Oktober 2017

Er kann gehen

13.07.2016 14:07

Klopp: Keine Zukunft für Balotelli bei Liverpool

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat Mario Balotelli eröffnet, dass sich der Stürmer besser einen neuen Arbeitgeber suchen sollte. Der 25-jährige Italiener habe bei dem englischen Spitzenklub derzeit keine Chance auf einen Stammplatz, sagte Klopp gegenüber Medien. "Es wird einen Klub geben, der glücklich mit dem neuen Mario Balotelli sein wird", meinte der Deutsche.

Balotelli verbrachte die vergangene Saison leihweise beim AC Milan, kam dort in insgesamt 23 Einsätzen aber nur auf drei Tore, zwei erzielte er im Cup gegen den Drittligisten Alessandria. Für die Europameisterschaft wurde er von Italiens Nationaltrainer Antonio Conte nicht berücksichtigt.

Bei Liverpool habe er im Moment Daniel Sturridge, Christian Benteke, Divock Origi und eventuell auch Danny Ings vor sich, sagte Klopp am Rande eines Trainings. Mit Roberto Firmino ist ein weiterer Offensivspieler im Kader, der auch als Stürmer agieren kann.

Nicht um zwei Positionen kämpfen
"Ich habe mit ihm darüber gesprochen. Er ist nicht in einer Phase seiner Karriere, wo er gegen vier oder fünf Spieler um eine oder zwei Positionen kämpfen sollte. Deshalb ist klar, dass wir eine Lösung brauchen", hielt der Coach fest. Ein Interessent soll laut Medienberichten Sampdoria Genua sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).