Do, 23. November 2017

Wettert gegen Medien

13.07.2016 07:56

Jen Aniston: „Nicht schwanger, aber stinksauer!“

Ist sie nun schwanger oder nicht? Jennifer Aniston hat die Nase voll von all den Baby-Spekulationen der Klatschpresse. Die 47-Jährige schießt jetzt in einem Gast-Blog in der "Huffington Post" zurück.

"Ich bin nicht schwanger. Dafür bin ich stinksauer, über all die abwertenden und beleidigenden Dinge, die täglich unter dem Oberbegriff 'Journalismus' und 'Meinungsfreiheit' über mich als 'Promi News' verbreitet werden", setzt Jennifer Aniston in dem Blog zum Gegenangriff an.

Sie sehe sich und andere Frauen in ihrem Gewerbe durch die Boulevard-Presse "entmenschlicht", so Aniston weiter: "Es ist absurd und beängstigend, wie sich alle auf unseren Körper konzentrieren, sich auf unser Aussehen fokussieren. Es wird ein Spekulations-Wettbewerb ausgelöst. Ist sie schwanger? Isst sie zuviel? Hat sie sich gehen lassen? Ist ihre Ehe am Ende, weil man körperliche Defizite auf Fotos sieht?"

Aniston kann es einfach nicht begreifen, dass ihr Privatleben für viele wichtiger ist als die wirklichen Nachrichten: "Amokläufe, Waldbrände, wichtige Entscheidungen des Supreme Courts, die kommenden Wahlen. Es gibt so viele Dinge, auf die sich Journalisten konzentrieren könnten." Die Ex-"Friends"-Darstellerin appelliert an die Leser, sich genau zu überlegen, ob sie Klatschmagazine lesen sollten: "Erst wenn wir diesen Scheiß nicht mehr konsumieren, werden die Macher von Promi-News gezwungen, menschlicher zu berichten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden