Mo, 28. Mai 2018

Leicester-Trainer

12.07.2016 20:26

Ranieri erfreut über ÖFB-Rücktritt von Fuchs

Claudio Ranieri begrüßt den Rücktritt von Christian Fuchs aus dem österreichischen Nationalteam. "Als Trainer dieses Klubs bin ich natürlich glücklich darüber", erklärte der Erfolgscoach des englischen Meisters Leicester City am Dienstag im Trainingslager in Stegersbach in einem Interview.

Der bisherige Kapitän Fuchs hatte seine Karriere im ÖFB-Team nach der EM für beendet erklärt. "Er kann sich jetzt in den Länderspiel-Pausen erholen und muss nicht mehr in der Weltgeschichte herumfliegen", meinte Ranieri. "Es ist auch für ihn besser, weil die nächste Saison wird mit der Champions League für uns sehr hart."

Leicester hatte sich in der vergangenen Saison sensationell den englischen Meistertitel gesichert und spielt dadurch erstmals auch in der Königsklasse. Fuchs befindet sich nicht mit dem Team in Stegersbach. Der 30-Jährige weilt noch auf Urlaub. Seine Frau Raluca lebt mit dem gemeinsamen Sohn Anthony und Stiefsohn Ethan in New York.

Ranieri sprach sich angesichts eines immer volleren Terminkalenders generell für eine geringere Belastung für Topspieler aus. "Die Verantwortlichen müssen sich genau überlegen, was sie tun", betonte der Italiener. "Die Spieler sind keine Pferde, sie brauchen auch Pausen." Die Fußball-Verantwortlichen müssten das Richtige tun. "Für die Spieler, aber auch für die Fans."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden