So, 20. Mai 2018

Affäre zieht Kreise

12.07.2016 22:30

Ermittlungen um „Nazi-Plakate“

Plakate und Postwurfsendungen mit Nazi-Vorwürfen gegen einen Schüler in Kärnten sorgen für Aufregung. Nachdem Linksextreme den Burschen als "Identitären-Nazi" öffentlich an den Pranger gestellt und weitere "Enthüllungen" angekündigt haben, ermittelt die Polizei. Der Verfassungsschutz prüft die Causa.

In Postwurfsendungen, auf Plakaten und im Internet haben "antifaschistische Aktivisten" Fotos und persönliche Daten des Schülers veröffentlicht, den sie als Rechtsextremen und Mitglied der "Identitären Bewegung" identifiziert haben wollen. Damit wolle man "Nazistrukturen offen legen", heißt es. Angekündigt wird, dass man künftig noch weitere "Nazis" outen wolle.

Eine Art Selbstjustiz, die immer weitere Kreise zieht - nicht nur im Internet. "Es gibt eine Anzeige. Staatsanwaltschaft und Verfassungsschutz sind in Kenntnis", heißt es bei der Polizei. Ermittelt werde aber nicht wegen der Nazi-Vorwürfe, sondern wegen übler Nachrede.

In der Schule des Burschen, wo die Plakate ebenfalls aufgeschlagen wurden, ist die Aufregung groß. "Wir haben die Plakate entfernt. Der Schüler hat in der Schule aber kein rechtswidriges Verhalten an den Tag gelegt", erklärt die Direktorin.

Gegen Mitglieder der als rechtsextrem geltenden "Identitären" wird hingegen in einer anderen Causa ermittelt. Nach einer Störaktion auf der Uni Klagenfurt wurden vier Randalierer identifiziert. Es seien noch Einvernahmen ausständig, so die Verfassungsschützer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden