Di, 21. November 2017

Facebook-Fans sauer

12.07.2016 13:43

Innsbruck-Seite wurde zur Norbert-Hofer-Fanpage

Die Umbenennung einer Facebook-Seite hat am Dienstag für Aufregung gesorgt. Nutzer des sozialen Netzwerks bemängelten, dass aus der Seite "Das Alte Innsbruck", auf der historische Fotos gepostet worden waren, plötzlich eine Fan-Seite für FPÖ-Hofburgkandidat Norbert Hofer geworden war.

"Das Alte Innsbruck" - die Seite war Dienstagmittag nicht mehr zu erreichen - hatte rund 12.000 Fans gesammelt, ehe der Betreiber sie kurzerhand umbenannte. In einem Posting teilte er mit, dass "die Neugestaltung dieser Seite alleine dem Administrator zu überlassen" sei. Außerdem brauche es eine Veränderung, "das alte schöne Innsbruck gibt es schon lange nicht mehr".

Stadtrat kritisiert "politische Vereinnahmung"
Der Innsbrucker ÖVP-Stadtrat Franz Gruber forderte in einer Aussendung den sofortigen Stopp der "politischen Vereinnahmung der Facebook-Fans der Seite". Die Umbenennung der Seite bzw. die vollkommen geänderte inhaltliche Ausrichtung sei nicht nur ein eklatanter Verstoß gegen die Facebook-Richtlinien, sondern auch ein absoluter Vertrauensbruch gegenüber den dort angemeldeten Fans bzw. Lesern.

"Auch das Bild der Tiroler Landeshauptstadt nach außen wird durch diesen Missbrauch geschädigt, denn dem unwissenden User wird signalisiert, dass mehr als 10.000 Facebook-User aus Innsbruck den rechtspopulistischen Hofer unterstützen", so Gruber.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden