Di, 24. Oktober 2017

Goldtorschütze

11.07.2016 16:21

Eder: „Hässliches Entlein“ wurde zum Schwan

Erst als Transferflop abgestempelt, dann als Siegtorschütze im EM-Finale gefeiert: Eder setzt auch auf mentale Unterstützung.

Der ganze Trubel schien ihm unangenehm. Während seine Kollegen weit nach Mitternacht ausgelassen tanzten, verließ Matchwinner Eder mit einem Lächeln das Stade de France. "Das  war das Resultat all unserer Anstrengungen", sagte der Torschütze. Bis zu seiner Einwechslung im Finale hatte er gerade einmal 13 Minuten bei der EURO ran gedurft. Vor dem Turnier verstanden viele Portugiesen nicht, warum er nach einer schwachen WM 2014 nominiert wurde. "Wir haben mit einem Tor von Eder gewonnen -  das sind zwei Kirschen auf der Torte", grinste Teamchef Santos. Denn auch im Verein lief es für den 28-Jährigen zuletzt nicht rund.

Nach einem  torlosen halben Jahr bei Swansea wurde er "als einer der größten Transferflops der Geschichte" zu Lille verliehen. Dort gelangen sechs Treffer - im Team hatte er zuvor erst dreimal getroffen, nie in einem Pflichtspiel.  Doch zuletzt hatte Eder neue Hilfe:   "Ich widme das Tor meiner Mentaltrainerin!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).