So, 19. November 2017

Fauxpas bei der EM

11.07.2016 13:50

Keine Windmessung! Dadic-Rekord nicht anerkannt

Schade! Der Siebenkampf-Traumrekord von Ivona Dadic bei der Leichtathletik-Europameisterschaft in Amsterdam wird nicht anerkannt. Denn ausgerechnet in ihrem 200-Meter-Lauf am Freitag, der vierten Disziplin des Siebenkampfes, wurde keine Windmessung vorgenommen. Ohne Windangaben sind Leistungen in der Leichtathletik in den Läufen nicht Bestlisten-reif.

Der Österreich-Rekord von 6408 Punkten, mit dem Dadic die Bronzemedaille gewonnen hatte, geht ihr somit durch die Lappen. Dies hat auch ÖLV-Generalsekretär Helmut Baudis gegenüber der "Kronen Zeitung" bestätigt. Unumstritten bleibt natürlich die Bronzemedaille für Dadic. Der Weltverband anerkennt die 6408 Punkte als Norm für Rio, weil diese klar über dem geforderten Limit von 6200 Zählern liegt.

Dadic war im dritten 200-Meter-Lauf in 24,11 Sekunden Zweite hinter der Niederländerin Annouk Vetter (23,89) gewesen. Vetter hatte im Siebenkampf Gold gewonnen, auch ihr Landesrekord von 6626 Punkten wird nicht anerkannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden