Mi, 22. November 2017

Nach EM-Bronze

10.07.2016 19:56

Dadic: „Ich schwebe im siebenten Himmel!“

Ivona Dadic sprach nach dem Gewinn ihrer EM-Bronzemedaille mit "Krone"-Redakteur Olaf Brockmann über Gefühle, Fans, Kira Grünberg und ihre Ziele für die Olympischen Spiele in Rio.

"Krone": Superrekord, Rio-Limit & EM-Bronze im Siebenkampf! Ivona, wie ist es da oben im siebenten Himmel?
Ivona Dadic: Einfach unbeschreiblich schön, mir fehlen immer noch die Worte. Ich schwebe einfach nur so im siebenten Himmel.

"Krone": Du genießt  manchmal  den Abend  nach  Wettkämpfen. Hast du deine sensationelle Bronze-Medaille gefeiert?
Dadic: Ja, das gehört dazu! Mit Trainingskollegen hab ich gefeiert, es war superlässig -  bis in die frühen Morgenstunden, ich glaub, es war halb vier.

"Krone": Und wie war das Gefühl bei der Siegerehrung?
Dadic: Schon vorher sind mir die Tränen gekommen, aber bei der Ehrung wollte ich nicht weinen. Die hab ich nur genossen, ich war sicher der glücklichste Mensch im Stadion, ich habe ständig nur gelächelt oder gelacht!

"Krone": Du liebst es, wenn, wie bei der EM, viele Fans im Stadion sind. In Amsterdam waren es 20.000, in Rio sind es viermal so viel. Kann man da noch mehr von dir erwarten?Dadic: Die Fans pushen mich - dann kann ich meine Leistung abrufen. Muss ich mich konzentrieren, kann ich alles andere auch ausblenden. Ich bin schon nervös, aber kenne keine Angst.

"Krone": Du warst in allen Disziplinen stark, hat dir eine besonders viel bedeutet?
Dadic: Vielleicht noch das Kugelstoßen, im letzten Versuch hatte ich alles riskiert, bin voll explodiert, das war auch notwendig!

"Krone": Träume für Rio? Auch nach den tollen 6408 Punkten noch ein Potenzial nach oben?Dadic: Jetzt raste ich mich kurz aus, dann kommt Rio, wo wir Topbedingungen haben werden, ich traue mir aber zu, noch einmal eine solche Leistung bringen zu können.

"Krone": Was ist für dich der Reiz im Siebenkampf? Hast du eine Lieblingsdisziplin?
Dadic: Der Reiz ist es, dass wir eine kleine Familie im Siebenkampf sind. Ich freue mich genauso mit der Ersten und der Zweiten. Das beste Gefühl ist es, wenn man nach den 800 Metern im Ziel ist. Dieses Gefühl ist so unbeschreiblich. Ja, der 800-m-Lauf sticht noch  hervor.

"Krone": Wie waren deine Anfänge im Sport? Kamst du gleich zur Leichtathletik?
Dadic: Durch eine Lauf-Olympiade in Wels bin ich mit neun zur Leichtathletik gekommen. Mit 13, 14  fand ich über den Hochsprung  den Weg zum Mehrkampf.

"Krone": Wie war das Gefühl, als du Kira Grünberg an der Laufbahn gesehen hast?
Dadic: Sie hat mich noch einmal besonders motiviert. Bei der Ehrenrunde bin ich zu ihr gegangen, es war die mit Abstand emotionalste Ehrenrunde meines Lebens.

"Krone": Nach London warst du am Knie verletzt, hattest zwei Operationen. Hast du immer an dich gelaubt? Wer hat dir besonders geholfen?
Dadic: Meine Eltern und mein Freund! Sie haben mich manchmal förmlich zum Training gezwungen, damit ich dranbleibe. Es waren zwei harte Jahre. Aber jetzt habe ich in Österreich das beste Umfeld der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden