So, 25. Februar 2018

Vier Lebensretter

10.07.2016 16:58

Oberländer (24) aus brennendem Pkw gerettet

In einer Tragödie hätte Sonntag Früh ein Verkehrsunfall auf der Inntalautobahn bei Pettnau enden können! Ein Pkw kam ins Schleudern, überschlug sich, stürzte über eine Böschung und fing Feuer. Vier beherzte Ersthelfer konnten den Lenker (24) noch rechtzeitig aus dem brennenden Auto ziehen und retteten ihm damit wohl das Leben. Er wurde schwer verletzt in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Tobias Mitterbauer (29) aus Lermoos, Mitarbeiter der Leitstelle Tirol, war am Sonntag gegen 8.30 Uhr auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz in Innsbruck, als unmittelbar vor ihm plötzlich ein Fahrzeug ins Schleudern geriet. "Ich habe vor mir lediglich eine riesen Staubwolke gesehen", schildert der Außerferner der "Krone".

Fahrzeug ging in Flammen auf

Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein 24-jährige Oberländer mit seinem Wagen auf das Bankett am Mittelstreifen und donnerte gegen die dortige Betonleitwand. "Anschließend wurde das Auto quer über alle Fahrbahnen geschleudert, krachte in die Leitschiene und stürzte über eine Böschung", erklärt die Polizei. Als Mitterbauer zur Unfallstelle kam, begann das Fahrzeug bereits zu brennen. "Ich und drei weitere Ersthelfer haben keine Sekunde gezögert", meint der 29-Jährige. Gemeinsam wurde der Unfalllenker aus dem Wagen gezogen und aus der Gefahrenzone gebracht. "Dass ich mich dabei selbst in Gefahr hätte bringen können, habe ich nicht bedacht. Der Pkw stand ja auch noch nicht in Vollbrand." Doch nur wenige Augenblicke später griffen die Flammen auf das gesamte Fahrzeug über.

Schwer verletzt in Innsbrucker Klinik geflogen

Während die Feuerwehr aus Telfs den Fahrzeugbrand rasch löschen könnte, wurde das Unfallopfer mit dem Notarzthubschrauber schwer verletzt in die Innsbrucker Klinik geflogen. Ohne der schnellen Hilfe von Tobias Mitterbauer und den anderen Ersthelfern wäre der Lenker womöglich in seinem Fahrzeug verbrannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden