Fr, 25. Mai 2018

Kamera statt Spiegel

10.07.2016 11:50

Japan erlaubt spiegellose Autos, Europa zieht nach

Kleine Kameras statt Außenspiegeln - das gab es bisher nur bei stylischen Studien auf Auto- und IT-Messen, weil es im Straßenverkehr verboten ist. Japan lässt die Spiegelersatzkameras als eines der ersten Länder nun zu.

Wie die Fachzeitung "Automotive News" berichtet, sind die neuen Regeln bereits Mitte Juni geändert worden. Hersteller und Zulieferer arbeiten bereits an der Umsetzung: BMW hat auf der CES im Januar beispielsweise einen BMW i8 vorgestellt, bei dem drei Kameras die beiden Seiten- und den Rückspiegel ersetzen. Anstelle der Außenspiegel sind zwei kleine Flügelchen angebracht, in denen jeweils eine Kamera nach hinten blickt. Eine Stereo-Kamera oberhalb der Heckscheibe liefert weitere Bilder von den Geschehnissen hinter dem Fahrzeug. Angezeigt werden alle drei Bilder dort, wo sonst der Innenspiegel angebracht war.

Vorteil: Alle drei Kamerabilder werden zu einem einzigen Bild zusammengefügt. Nach etwas Eingewöhnung soll der Fahrer so Situationen schneller - weil mit nur einem Blick - erfassen. Da sich die Bilder überlappen, deckt das Abbild des rückwärtigen Verkehrsgeschehens größere Blickwinkel ab als bisher der Innen- und die Außenspiegel. Den toten Winkel gibt es dann nicht mehr, zudem soll das sich überlappende Bild den möglichen Ausfall einer Kamera kompensieren.

Die Autohersteller versprechen sich von der Reduzierung der Außenspiegelfläche auf zwei kleine Ärmchen auch Verbrauchsvorteile aufgrund der besseren Aerodynamik. Der BMW i8 Mirrorless weist einen cw-Wert wie ein i8 ohne Außenspiegel auf. Darüber hinaus dürften Automobil-Designer über den eleganten Ersatz der heute oftmals plumpen Außenspiegel jubeln.

In Europa soll laut Automotive News noch in diesem Jahr eine Regelung zu spiegellosen Autos folgen, in den USA wohl 2018. Auf internationaler Ebene wird die Problematik schon länger diskutiert. So hat sich der entscheidende Komitee der Vereinten Nationen (UN World Forum for Harmonization of Vehicle Regulations) bereits dafür ausgesprochen, die Nutzung von Kameras statt Spiegeln unter bestimmten Bedingungen zuzulassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden