Mi, 13. Dezember 2017

"Home Invasion"

09.07.2016 10:22

Räuber fallen mitten in der Nacht über Ehepaar her

"Home Invasion" in der Stadt Salzburg: Ein Ehepaar wurde in den eigenen vier Wänden Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Drei unbekannte Täter drangen, vermummt mit Sturmhauben, in der Nacht auf Samstag in das Wohn- und Firmengebäude ein. Die Männer überwältigten das Ehepaar und erbeuteten Bargeld. Sie gingen laut Polizei mit "hoher Gewaltanwendung" vor.

Der Fall von "Home Invasion" - so wird diese Art des Überfalls in Fachkreisen genannt - geschah kurz nach um 1.30 Uhr im Stadtteil Itzling. Wie die Polizei mitteilte, waren die Unbekannten mit Schraubenziehern bewaffnet.

Mit Staubsaugerkabel gefesselt
Das Trio ging äußerst brutal vor und wandte massive Gewalt an, ehe sie den 55-jährigen Firmeninhaber und dessen gleichaltrige Frau mit dem Kabel eines Staubsaugers fesselten. Dann forderten die Täter Geld. Die Opfer überließen den Räubern Bargeld.

Die drei Männer flüchteten mit der Beute. Etwa 20 Minuten später konnte sich der Mann von seinen Fesseln befreien und die Polizei verständigen.

Beschreibung der Täter
Die Räuber sind männlich und ihrem Akzent nach von ausländischer Herkunft. Alle drei trugen schwarze Handschuhen und schwarze Sturmhauben. Die Ermittlungen sowie die Arbeit der Spurensicherung sind im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden