Sa, 26. Mai 2018

Doppelt gewogen:

08.07.2016 21:36

Schrotthändler um 230.000 € betrogen

Als Wiegemeister war ein 36-jähriger Steirer Herr über sämtliche Wareneingänge bei einem großen Schrotthändler. Er war es auch, der die Wiegezettel ausstellte, mit denen die Lieferanten dann ihr Geld bekamen. Doch er wog doppelt und kassierte so in weniger als einem Jahr knapp 230.000 €.

Spielsucht und von einer Frau verlassen zu werden, waren scheinbar genug Gründe, um straffällig zu werden. Erneut. Denn der Angeklagte (36) hat bereits zwölf Vorverurteilungen.

Aufwandsentschädigung für Lieferanten
Ende 2014 begann der gelernte Chemielaborant sein betrügerisches Wiegespiel. Er wog Wareneingänge doppelt, wobei die erste Wiegung immer der Lieferung entsprach. Den zweiten Wiegezettel erklärte er mit vermeintlichen Prämien für Mitarbeiter. Als Aufwandsentschädigung bekamen die Kunden 50 bis 200 Euro. Als er dann aber auch noch Kupfer stahl, flog alles auf.

Das nicht rechtskräftige Urteil des Schöffengerichts (Vorsitz Helmut Wlasak): zweieinhalb Jahre Haft!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden