Di, 12. Dezember 2017

"Leben so gewöhnt"

08.07.2016 15:44

Ex-Model bekam nach Scheidung 62 Millionen Euro

Diese Scheidung ist richtig teuer: Ein saudi-arabischer Geschäftsmann muss seiner Ex-Frau 53 Millionen Pfund (62 Millionen Euro) zahlen. Ein entsprechendes Urteil fällte am Freitag ein Gericht in London. In dem Scheidungskrieg hatte das aus den USA kommende Ex-Model Christina Estrada ursprünglich sogar 196 Millionen Pfund verlangt.

Estrada hatte ihre Forderung unter anderem damit begründet, dass sie pro Jahr eine Million Pfund für Kleidung brauche. "Ich war ein internationales Top-Model", hatte die 54-Jährige vor Gericht argumentiert. "Ich habe bisher dieses Leben gelebt. Es ist das, woran ich gewöhnt bin."

Die Millionensumme zahlen muss der saudi-arabische Milliardär Scheich Walid Juffali. Der 61-Jährige hatte sich ohne das Wissen seiner Ehefrau nach islamischen Recht von ihr scheiden lassen und 2012 eine 25-jährige Libanesin geheiratet - ebenfalls ein Model.

"Ich bin mir völlig bewusst, dass das spektakuläre Leben, dass Walid und ich geführt haben, ein extremer Ausnahmefall ist", erklärte Estrada am Freitag und fügte mit Blick auf das Urteil hinzu: "Ich verstehe sehr gut, wie das in der Welt aufgenommen werden kann."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden