Sa, 25. November 2017

Im Auftrag des Iran

07.07.2016 17:20

D: Pakistani soll Politiker bespitzelt haben

Die deutsche Bundesanwaltschaft hat in Bremen einen mutmaßlichen Spion festnehmen lassen. Der 31 Jahre alte pakistanische Staatsangehörige stehe im Verdacht, für den iranischen Geheimdienst in Deutschland spioniert zu haben, erklärte die Behörde am Donnerstag in Karlsruhe. Er soll unter anderem den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Reinhold Robbe und dessen Umfeld ausgespäht haben.

Die Informationen soll der Pakistani im Oktober 2015 an seine Auftraggeber im Iran übermittelt haben. Zu dieser Zeit war der SPD-Politiker Robbe noch Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Gegen den Beschuldigten sei am Mittwoch Haftbefehl erlassen und Untersuchungshaft angeordnet worden.

Robbe: "Spionage wundert mich nicht"
Robbe bestätigte gegenüber der "Bild"-Zeitung, dass er von einem Agenten des iranischen Geheimdienstes ausspioniert worden sei. "Ich wurde vor zwei Wochen vom LKA darüber in Kenntnis gesetzt", sagte er. Hintergründe seien ihm noch nicht bekannt, er sei aber von der Spionagetätigkeit nicht überrascht: "Es wundert mich nicht. Ich habe immer deutlich meine Meinung über das iranische Regime kundgetan, auch und vor allem über dessen Drohungen gegen Israel." Der Vorfall zeige, wie der Iran versuche, kritische Stimmen zu unterdrücken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden