Do, 24. Mai 2018

Steiermark

07.07.2016 16:17

Dieser Drogenbericht ist alarmierend!

Zwei Drogentote in Voitsberg, Suchtgift-Deals vor aller Augen mitten in Graz: Dass es in der Steiermark ein Drogen-Problem gibt, ist nicht von der Hand zu weisen. Wie sich die Situation im Land tatsächlich entwickelt hat, wollten die Freiheitlichen via schriftlicher Anfrage wissen. Die Beantwortung liegt der "Steirerkrone" vor.

Mit "Drogenproblematik in der Steiermark" ist die FPÖ-Anfrage an Gesundheitslandesrat Christopher Drexler betitelt - jetzt sind die Antworten da. Gleich vorweg: Während es weniger Alkoholabhängige gibt, registrieren die Behörden einen steigenden Suchtmittelkonsum junger Menschen!

Die Details: Waren im Jahr 2013 insgesamt 2246 Personen wegen des Konsums illegaler Substanzen in Suchthilfeeinrichtungen untergebracht, zählte man ein Jahr später schon 2340. Darunter waren zu 23,1 Prozent 15- bis 19-Jährige und zu 42,8 Prozent 20- bis 29-Jährige (großteils Männer).

Aus Sicht des Gesundheitsressorts stellen aktuell Alkohol, Heroin und Kokain in Form von Crack das größte Gefahrenpotenzial (für Kriminalität, familiäre Gewalt) dar. Der Trend geht aber eher weg von Alkohol und hin zu aufputschenden Substanzen. Bemerkenswert: Die Landes-Kosten für die Behandlung Drogenabhängiger betrugen 2014 2,72 Millionen Euro und im Vorjahr 2,55 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden