Mi, 22. November 2017

Wimbledon

07.07.2016 16:47

Kerber folgt bärenstarker Serena ins Finale

Serena Williams steht als erste Wimbledon-Finalistin fest! Die 21-fache Grand-Slam-Siegerin überrollte am Donnerstagnachmittag im Halbfinale ihre Gegnerin Jelena Wesnina aus Russland regelrecht und ließ ihr nur zwei Games. Am Ende hieß es 6:2, 6:0. Im Finale trifft Serena auf die Deutsche Angelique Kerber, die im Halbfinal Serenas Schwester in zwei Sätzen eliminierte.

In einem wahren "Break-Festival" (die ersten fünf Games des Spiels waren allesamt Breaks) setzte sich Kerber gegen die mittlerweile 36-jährige Venus mit 6:4, 6:4 durch. Damit kommt es im Finale zur Neuauflage des Australian-Open-Finales dieses Jahres. Dieses hatte Kerber für sich entschieden und sich somit den ersten Grand-Slam-Sieg ihrer Karriere gefeiert.

Die 34-jährige Serena strebt ihren siebenten Titel beim Grand-Slam-Turnier in London an und würde mit ihrem 22. Erfolg bei den vier wichtigsten Turnieren mit der Deutschen Steffi Graf gleichziehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden