Mi, 22. November 2017

„Ungeduld, Übermut“

07.07.2016 14:19

Männer leben im Sommer besonders gefährlich

Täglich werden sich in den nächsten zwei Monaten im Schnitt mehr als 600 Männer in Österreich so schwer verletzen, dass sie im Spital behandelt werden müssen. Sehr dem Klischee entsprechend kommt es beim Fußballspielen, Heimwerken und Grillen zu den meisten Unfällen.

Erfahrungswerten aus den Vorjahren zufolge schätzt das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV), dass sich im Juli und August etwa 36.000 Männer im Alter zwischen 15 und 64 Jahren in ihrer Freizeit schwer verletzen werden, und damit mehr als zu jeder anderen Jahreszeit. Zieht man einen Vergleich mit den häufigsten Unfällen von Frauen, verunglücken diese laut KfV am häufigsten beim Frühjahrsputz, hieß es. Reitunfälle seien auch sehr häufig.

"Oft sind es Ungeduld und Übermut"
Fußball spielen, Heimwerken und Grillen machen zusammen ein Viertel der typisch "männlichen" Unfälle aus. Bei Verletzungen beim Grillen handelt es sich in erster Linie um Verbrennungen, weitere Ursachen sind Schnitte und Stichwunden durch Messer. Laut einer Umfrage des KfV ist das Grillen in Österreich fest in männlicher Hand.

Nicht verwunderlich also, dass Grillunfälle ebenso eine Männerdomäne darstellen: Rund 80 Prozent der Verletzten sind Männer, etwa die Hälfte davon ist zwischen 20 und 40 Jahre alt. "Oft sind es Ungeduld und Übermut, die nicht selten mit Alkoholkonsum eine explosive Mischung beim Grillen ergeben. Wie Untersuchungen zeigen, wird das Grillen als Ursache für schwere Verletzungen unterschätzt und zu wenig beachtet", beurteilte man im KfV die fehlende Risikoeinschätzung in der Bevölkerung.

40 Prozent brechen sich Knochen
Auch beim Sport sind vor allem die jüngeren Männer gefährdet, im Sommer zu verunglücken: Über die Hälfte der verletzten Fußballer sind zwischen 20 und 35 Jahre alt. Am häufigsten betreffen diese bei den Amateur-Kickern dieser Altersgruppe ganz allgemein Knochen - 40 Prozent sind Frakturen - sowie die Bänder und Sehnen des Knies (36 Prozent).

Ebenfalls besonders gefährlich sind laut KfV im Sommer für Männer Gartenarbeiten und Heimwerken. Zu letzterem zählen beispielsweise Holzsägen, Nägel einschlagen, Arbeiten rund ums Haus und am Dach. Die restlichen drei Viertel der Unfälle machen beispielsweise andere Sport- oder Verkehrsunfälle aus. Die Top drei der Risikosportarten für Männer im Sommer sind neben Fußball spielen Mountainbiken und Skateboarden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden