Fr, 24. November 2017

Autonomes Fahren

07.07.2016 12:44

VW: Robo-Autos sind Impuls für die ganze Branche

Roboterautos werden nach Einschätzung von Volkswagen-Digitalchef Johann Jungwirth schon in den nächsten drei bis fünf Jahren Alltag werden und der Autobranche einen starken Schub geben. Fahrzeuge würden künftig zwar oft nur gemietet, aber alle zwei Jahre schon durch neue ersetzt.

Außerdem könnten autonom fahrende Autos zu einer bequemen Alternative für Busse und Bahnen werden, sagte Jungwirth in München. Unter dem Strich bauten die Autokonzerne dann womöglich sogar mehr Autos als heute.

"Neuerfindung des Automobils"
Das computergesteuerte Auto sei die "Neuerfindung des Automobils" und werde den Alltag so massiv verändern wie die Dampfmaschine, die Eisenbahn oder die Elektrizität, meinte der frühere Apple-Manager, der jetzt bei VW die Digitalisierung vorantreiben soll. Man stehe noch am Anfang, aber "es wird in drei bis fünf Jahren losgehen in den ersten Städten", sagte Jungwirth.

Auch der Autozulieferer Continental erwartet einen raschen Umbruch. Bereits in fünf Jahren werde ein Auto ohne Autopilot als befremdlich empfunden werden, sagte Conti-Managerin Seval Oz. Viele Großstädte wollten selbstfahrende Autos, weil sie weniger Parkplätze bräuchten und weniger Unfälle verursachten, schätzte Nikolaus Lang von der Unternehmensberatung Boston Consulting.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden