Di, 17. Oktober 2017

"War einvernehmlich"

07.07.2016 12:23

Burschen vergewaltigen 14-Jährige in Abstellraum

Schwerer Verdacht gegen zwei 16-jährige Burschen in der Steiermark: Die beiden Schüler sollen in einem Abstellraum bei der Merkur Arena in Graz-Liebenau ein 14 Jahre altes Mädchen vergewaltigt haben. Bereits Anfang Juni sei es laut Polizei zu dem Übergriff gekommen. Die Ermittlungen laufen.

Die 14-Jährige soll einen der beiden Burschen - ein 16-jähriger Türke, der seit 2004 in Österreich lebt - über soziale Netzwerke kennengelernt und sich mit ihm verabredet haben. Am Vormittag des 6. Juni kam es dann zum Treffen, doch der Bursche tauchte nicht alleine auf.

Im Schlepptau hatte der Schüler einen gleichaltrigen Freund, einen Iraker, der im Vorjahr nach Österreich eingereist war. Die Burschen sollen das Mädchen danach in besagten Abstellraum gelockt haben, wo es zur Vergewaltigung kam.

Mädchen vertraute sich Lehrerin an
Zunächst vertraute sich die 14-Jährige niemandem an, einer Lehrerin fiel allerdings Tage später ein verändertes Verhalten bei der Schülerin auf, worauf die Pädagogin das Gespräch suchte. Das Mädchen brach schließlich sein Schweigen und erzählte der Lehrerin von dem Vorfall.

Diese fuhr daraufhin mit der Schülerin ins Spital. Es wurde Anzeige erstattet. Bei ihrer Befragung gestanden die verdächtigen Burschen den Geschlechtsverkehr mit dem Mädchen ein, doch dieser sei laut ihrer Aussage einvernehmlich passiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden