Fr, 24. November 2017

Vor EM-Halbfinale

07.07.2016 12:08

Erinnerungen an das „Terror-Spiel“ werden wach

Als Frankreich und Deutschland zuletzt aufeinander trafen, waren Sieg oder Niederlage am Ende völlig nebensächlich. Es war der 13. November 2015. Jener Tag, der die Welt erschütterte.

Während des Testspiels hörten die Zuschauer im Stadion und an den TV-Schirmen plötzlich schwere Detonationen (Video unten) - im Umfeld des Stade de France hatten sich drei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt.

"Niemand erinnert sich an das Ergebnis, und das kann man verstehen", sagt der Pariser Sport-Staatssekretär Thierry Braillard. Frankreich gehe daher mit einer "sehr speziellen Erinnerung" in das Semifinale gegen Deutschland am Donnerstag in Marseille.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen
Die Sicherheitsvorkehrungen wurden noch einmal verstärkt, viel wollen die Behörden nicht verraten, "im Hintergrund", so sagen sie, wollen sie "taktisch" arbeiten. An Bahnhöfen, neuralgischen Punkten wie dem Alten Hafen und vor bzw. im Stadion ist noch mehr Polizei im Einsatz, die Kontrollen werden noch genauer ausfallen.

Jeder, wirklich jeder, hofft auf ein großes, friedliches Fußballfest - der Schatten des 13. November ist dennoch am Donnerstag in Marseille so allgegenwärtig wie nie zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden