So, 17. Dezember 2017

Unmittelbar vor Zug

05.07.2016 17:23

50 Schüler unter Schranken über Gleise gelotst!

Das hätte in einer wahren Tragödie enden können: Die Polizei in Niederösterreich ermittelt derzeit in einem Fall von fahrlässiger Gemeingefährdung von Kindern. Drei Begleitpersonen sollen am 28. Juni auf dem Bahnhof in Leobendorf im Bezirk Korneuburg eine Gruppe von etwa 50 Schülern bei geschlossenen Schranken über die Gleise gelotst haben - und das nur, um einen Zug zu erreichen. Nur wenige Sekunden später donnerte dann laut Zeugenaussagen ein Regionalzug durch den Bahnhof, ohne anzuhalten.

Die zehn- bis zwölfjährigen Kinder waren laut Exekutive gegen 12.20 Uhr vermutlich von der Burg Kreuzenstein zum Bahnhof gekommen, um nach Wien zu fahren. Um zum Zug Richtung Bundeshauptstadt zu gelangen, muss man den Gleiskörper überqueren.

Die Schranken waren zu diesem Zeitpunkt jedoch wegen des nahenden Regionalzuges bereits geschlossen. Das allerdings hinderte die drei Frauen, die die Kinder begleiteten, offenbar nicht daran, die Schienen mitsamt ihrer rund 50 Schützlinge dennoch zu überqueren. Denn der Zug Richtung Wien stand bereits im Bahnhof.

Eine der Erwachsenen kletterte unter dem Schranken durch und stellte sich mit ausgebreiteten Armen auf die Gleise. Ihre Kollegin folgte und winkte die Schüler auf die andere Seite. Nach dieser überaus riskanten Aktion bestieg die Gruppe die Garnitur.

Polizei bittet um Mithilfe
Laut Polizei wurde die Herkunft der vermutlich zwei Schulklassen samt Lehrkräften bzw. Begleitpersonen auf 17 Schulen aus Wien und Niederösterreich eingegrenzt. Entsprechende Erhebungen seien im Gang, hieß es. Eine der Frauen hatte lange braune Haare und trug ein oranges T-Shirt, die zweite mit langem blonden Haar war weiß gekleidet, die dritte hatte eine Kurzhaarfrisur.

Eltern von betroffenen Kindern bzw. Personen, die Hinweise zur Ausforschung der drei weiblichen Begleitpersonen geben können, mögen sich bei der Polizeiinspektion Korneuburg unter der Telefonnummer 059133-3240 melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden