Fr, 25. Mai 2018

Radmuttern gelockert

05.07.2016 23:39

Sabotageakte auch im Mölltal

Die unheimliche Serie von gelockerten Radmuttern bei Autos in Kärnten scheint noch größere Kreise zu ziehen als bisher angenommen. Auch im Mölltal sowie auf einem Camping-Parkplatz am Faaker See sind mittlerweile die Räder von Autos manipuliert worden. Eine junge Lenkerin hat sogar während der Fahrt ein Vorderrad verloren.

Der Vorfall ereignete sich bereits Ende April. "Ich war mit dem Wagen gerade unterwegs nach Villach, als ich plötzlich ein komisches Geräusch wahrnahm. Zuerst dachte ich noch, dass ein Radlager kaputt sei. Plötzlich gab es ein lautes Krachen", erinnert sich die Mölltalerin. Das linke Vorderrad war während der Fahrt heruntergesprungen. "Mir ist zum Glück nichts passiert.Der Wagen rollte nach rechts aus", schildert die Oberkärntnerin.

Hinterher stellte die junge Frau fest, dass alle fünf Radmuttern am Rad fehlten. Sie erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei.

Zwei Wochen nach diesem Vorfall waren bei einem Rad wieder die Muttern gelockert gewesen. "Da ist es mir während der Fahrt rechtzeitig aufgefallen und ich bin stehen geblieben."

In den vergangenen Monaten soll es auch im Oberkärntner Raum immer wieder zu solchen Sabotageakten an Autos gekommen sein. "Bei einem Bekannten wurden die Radmuttern an allen vier Rädern gelockert", so die Frau weiter.

Montag schlug ein Unbekannter am Parkplatz gegenüber eines Campingareals in Faak zu: Von drei Rädern des Audi A5 eines Villachers (23) wurden die Muttern gelockert; auch der Lack wurde zerkratzt.

Damit weitet sich die unheimliche Serie bereits auf ganz Kärnten aus. Wie berichtet, waren in den vergangenen Wochen schon bei 15 Autos in den Bezirken Wolfsberg, Feldkirchen und Völkermarkt die Radmuttern gelockert worden. Zum Glück wurde bisher niemand verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schluss mit Gendern
Bundesheer streicht jetzt das Binnen-I
Österreich
Moderne Schrittmacher
Das Herz digital im Blick
Gesund & Fit
Puls-4-Moderatorin
Silvia Schneider will NICHT über Gabalier reden!
Video Stars & Society
Mehr Infos offenlegen
UEFA verschärft Regeln für das Financial Fairplay!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden