Mo, 20. November 2017

Kommt 2017

05.07.2016 16:31

So sieht der neue - sicherere - 50-Euro-Schein aus

Europas Verbraucher müssen sich 2017 an einen neuen 50-Euro-Schein gewöhnen. Ab 4. April des nächsten Jahres wird die neue Banknote in Umlauf gebracht. Bereits am Dienstag wurde der neue 50er EU-weit präsentiert. Verbesserte Sicherheitsmerkmale sollen Geldfälschern das Handwerk erschweren.

Laut Oesterreichischer Nationalbank zählt die 50-Euro-Banknote zu den meistgefälschten Banknoten. Hierzu zitierte OeNB-Direktoriumsmitglied Kurt Pribil aus der aktuellen Fälschungsstatistik: Nach einem starken Anstieg im ersten Halbjahr 2015 (9765 Stück) wurden nunmehr 6150 Fälschungen aus dem Umlauf sichergestellt.

Die Sicherheitsmerkmale der neuen Scheine
Ähnlich wie bei den 20-Euro-Noten, die im Zuge der Umstellung auf ein neues Design viel seltener gefälscht werden, soll die Fälschungssicherheit bei den 50ern mit folgenden Elementen erschwert werden:

  • Im Hologramm des Scheins auf der Vorderseite rechts ist ein Porträt-Fenster enthalten. Hält man die Banknote gegen das Licht, wird das Fenster durchsichtig und es erscheint ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, das von beiden Seiten des Geldscheins zu erkennen ist. Ansonsten ist dort der Nennwert 50 zu sehen.
  • Der als glänzende Zahl aufgedruckte Wert 50 auf der Vorderseite ändert seine Farbe je nach Blickwinkel von smaragdgrün zu tiefblau.
  • Das Kürzel für die Europäische Zentralbank ist in zehn Sprachen aufgedruckt, bisher waren es fünf. Zudem steht es auf der Vorderseite nicht mehr oben, sondern am linken Rand des Scheins.
  • An den Rändern auf der Vorderseite ist eine Riffelung aufgebracht.

Alle Banknoten der ersten Serie bleiben bis auf Weiteres gesetzliches Zahlungsmittel und können bei der OeNB unbefristet umgetauscht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden