Di, 21. November 2017

Tausende Besucher

05.07.2016 09:15

Ansturm zu groß: VR-Sexmesse in Japan abgebrochen

Virtual Reality (VR) bewegt sich rasant vom Nischenprodukt zum Massenmarkt. Dass dabei auch die Pornoindustrie mitspielen will, kommt nicht überraschend. Sie hofft auf einen lukrativen Zukunftsmarkt - und darf in der Tat mit starker Nachfrage nach Virtual-Reality-Inhalten und Zubehör rechnen. Das beweist jetzt eine der ersten VR-Pornomessen in Japan. Der Besucheransturm war dermaßen groß, dass sie abgebrochen werden musste.

Pornografie war maßgeblich am Siegeszug der VHS-Kassette, der DVD und des Videostreaming beteiligt und wird bei Virtual Reality wohl einen ähnlichen Effekt haben, berichtet das IT-Nachrichtenportal "The Next Web".

Situation "fast unmöglich zu kontrollieren"
Den Beweis hat vor einigen Tagen eine der wohl ersten VR-Pornomessen in der japanischen Hauptstadt Tokio erbracht. Sie lockte so viele Besucher an, dass sie für die Veranstalter nicht mehr kontrollierbar war und abgebrochen werden musste.

Ein Besucher: "Da waren so viele Menschen, dass es fast unmöglich war, die Situation zu kontrollieren. Als ich auf meine Freunde gewartet habe, konnte ich mir nicht helfen und dachte: Wenn sie diese Masse von Menschen nicht unter Kontrolle halten können, kommt es zu Randale."

Bizarres Zubehör für den Sex der Zukunft
Gezeigt wurde auf der Pornomesse neben Virtual-Reality-Brillen und Sex-Erlebnissen dafür vor allem skurrile bis bizarre Peripherie, die dem Ausflug in die virtuellen Weiten des Sex eine physische Komponente hinzufügen.

Wie so etwas aussieht, sehen Sie hier:

Andere Stände hatten andere Gadgets für virtuellen Sex im Gepäck - etwa diese Schachtel, in deren Innerem aufblasbare künstliche Brüste verborgen sind.

Japanische Firmen sind Vorreiter bei VR-Sex
Dass Virtual-Reality-Sex ausgerechnet in Japan so populär ist, kommt nicht unerwartet. Schon vor einigen Wochen hatte ein Sexspielzeug-Hersteller aus Nippon diesen monströsen Ganzkörper-Sexanzug präsentiert:

Da war es nur eine Frage der Zeit, bis andere Unternehmen nachziehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden