Do, 14. Dezember 2017

Debbie Rowe

05.07.2016 07:50

Michael Jacksons Ex-Ehefrau hat Brustkrebs

Debbie Rowe leidet an Brustkrebs. Die Ex-Ehefrau des "King of Pop" wird sich in der kommenden Woche einer Operation unterziehen. Das Prekäre: Paris Jackson wusste vor der Berichterstattung in den Medien nichts über die Erkrankung ihrer leiblichen Mutter.

Die Tochter von Jackson hat seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr zu Rowe. Nach Paris Jackons Zusammenbruch aufgrund von Alkoholproblemen und Depressionen hatte sie mit ihrer Mutter gebrochen und sich in eine Entzugsklinik begeben. Laut "TMZ" belaste dies Rowe zwar, doch würde sie in diesen schweren Zeiten nicht auf die Unterstützung ihrer Tochter zählen.

Paris Jackson kämpft noch immer mit ihren eigenen Problemen. Die 18-Jährige hat schon 23 Tattoos auf ihrem Körper angesammelt. In einem Instagram-Post erklärte sie ihre Beweggründe hinter dem auffälligen Körperschmuck: "Tätowierungen werden immer kontrovers bleiben", so Jackson. "Manche mögen sie, andere hassen sie. Ich schätze Kunst, das habe ich schon immer - vor allem, wenn diese Kunst etwas für mich bedeutet. Heute kann ich meine Unterarme betrachten und Kunst sehen, die eine Bedeutung für mich hat - ich sehe nicht mehr meine dunkle Vergangenheit, meine Narben. Mein Selbsthass wurde von liebevollen Zeichen, von Kreativität, Einfallsreichtum und einer Tiefe bedeckt."

Am 5. Juni 2013 versuchte die damals 15-Jährige, sich das Leben zu nehmen. Zuvor wurde sie immer wieder mit Narben auf ihren Armen gesichtet, die darauf schließen ließen, dass der Teenager sich ritzte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden