Mo, 23. Oktober 2017

Keine Toilettenpause

05.07.2016 07:31

Pinkel-Eklat sorgt für Aufregung in Wimbledon

Im Drittrunden-Match der Doppel-Konkurrenz zwischen Pablo Cuevas/Marcel Granollers und Jonny Marray/Adil Shamasdin haben sich in Wimbledon unglaubliche Szenen abgespielt. Auslöser war offenbar eine verweigerte Toilettenpause. Die Partie ging nach 4:08 Stunden mit 6:3, 4:6, 6:4, 3:6 und 14:12 an Marray und Shamasdin.

Laut einem Bericht des "Guardian" kam es im fünften Satz zu einem Pinkel-Eklat. Der Uruguayer Cuevas wollte beim Stand von 8:9 das WC besuchen - ohne Erfolg! Nachdem ihm Schiedsrichterin Aurelie Tourte die Pause verweigerte, urinierte der 30-Jährige laut Augenzeugen in eine Balldose. Es folgte eine Verwarnung für unsportliches Verhalten.

Doch das war nicht der einzige Fehltritt in einer aufregenden Partie. Beim Stand von 12:13 zog die Stuhlschiedsrichterin Cuevas und Granollers einen Punkt wegen Ballwegschlagens ab. Die Folge: ein fünfminütiger Sitzstreik von Cuevas und Granollers. Nach einem Gespräch mit dem Oberschiedsrichter konnte dann letztendlich doch noch weitergespielt werden. Der Entscheidungssatz ging mit 14:12 an Marray und Shamasdin.

Nach der Partie wurde Schiedsrichterin Tourte von Granollers übelst beschimpft und sogar mit einer Balldose beworfen. Sicherheitskräfte begleiteten die Französin vom Feld - und das alles am "heiligen Rasen" von Wimbledon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).