Do, 19. Oktober 2017

Knalleffekt

04.07.2016 20:46

Polizei fasst Komplizen des getöteten Räubers

Knalleffekt rund um den Raubüberfall mit anschließender Schießerei im Wiener Bezirk Penzing: Ein zweiter Tatverdächtiger (63) wurde gefasst! Der Mann steht im Verdacht, den Haupttäter mit einem Auto zu der Billa-Filiale gebracht zu haben.

Wie Polizeipräsident Gerhard Pürstl am Montagabend berichtete, habe der Komplize den 49 Jahre alten Bosnier in seiner Wohnung beherbergt. Mit einem Carsharing-Wagen habe er ihn dann zum Tatort in die Hütteldorfer Straße gebracht und in einem Lokal auf ihn gewartet.

Als es zum Schusswechsel kam, bei dem ein Polizist lebensgefährlich und ein weiterer schwer verletzt wurde, dürfte der 63-Jährige die Flucht ergriffen haben. Der 49-Jährige kam bei der Schießerei ums Leben.

Mehrere Waffen in der Wohnung entdeckt
Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten Polizisten bereits am Sonntag die gemeinsame Wohnung der beiden Männer. Dabei entdeckten sie Schusswaffen, Messer sowie eine Gaspistole. Diese Waffen werden ebenso wie die Tatwaffe, eine Beretta, daraufhin untersucht, ob sie mit weiteren Delikten in Zusammenhang stehen.

Der Verdächtige wurde auf der Stelle festgenommen. Bei einer Erstbefragung gab der 63-Jährige an, nichts von den Überfall-Plänen gewusst zu haben. Er gestand aber, seinen Mitbewohner zum Tatort gefahren zu haben.

Kärntner in "äußerst kritischem Zustand"
Der lebensgefährlich verletzte Polizist (23) befindet sich laut Pürstl immer noch in "äußerst kritischem Zustand". Der junge Kärntner sei mit erfahrenen Kollegen gemeinsam zum Einsatzort gefahren. Der Täter habe sofort die Waffe gezückt und unvermutet auf die Beamten geschossen. Laut Pürstl hätten daher auch eine "bessere Ausbildung" der Polizisten oder "mehr Schulungen" das Drama nicht verhindert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).