So, 17. Dezember 2017

Aktiv-Familienurlaub

04.07.2016 09:52

Canyoning: Ab in die Schlucht

Mit dem Bergwasser über Felsen rutschen und in tiefe Pools springen: Ausgerüstet mit Helm und Neoprenanzügen, mit Kindern im kühlen Nass.

"Papa, schau. Ich springe!" Noch bevor ich darauf realisieren kann, was gerade passiert, hat mein Sechsjähriger bereits Anlauf genommen. Und mit einem riesigen Satz springt Niclas aus schier gewaltigen zwei Meter Höhe von einem Felsen in einen eiskalten Bergwasser-Pool. Bruchteile von Sekunden später taucht mein Sohn wieder auf und strahlt voller Stolz über sich und seinen Mut.

Und während Papa das Geschehene noch nicht ganz verarbeitet hat, ruft mir mein Kleiner bereits wieder zu: "Ich will noch mal!" Also, los. Passieren kann meinem Buben zum Glück nichts, denn beim Kinder-Canyoning im familienfreundlichen Lieser- und Maltatal stecken die jungen Wasser-Abenteurer in wärmenden Neoprenanzügen, die kleinen Köpfe sind durch Helme geschützt, - und direkt im Bergwasser wartet bereits Berg- und Canyoningführer Michael Koller.

Wir sind im Maltatal, das seinem Namen "Tal der tosenden Wasserfälle" völlig gerecht wird. Denn links und rechts schießt das Wasser laut donnernd in die Tiefe, und die Sommersonne taucht die Gischt des Wildwassers in bunte Regenbogenfarben.

Die Szenerie ist unglaublich. "Jetzt geht’s in die Schlucht!", ruft der Canyoningführer den Kindern zu. Kurz vor dem Einstieg erfolgt der letzte Sicherheitscheck: Der Klettergurt sitzt, der Karabiner ist mit dem Achter-Knoten in das Kletterseil eingehängt. "Wer seilt sich als Erster ins Wasser ab?"

Die zwischen sechs und zwölf Jahre alten Mädchen und Buben reißen sofort die Hände in die Höhe und rufen "Ich, ich!", während die Eltern skeptisch in die Tiefe blicken. Schwups, sind die Ersten bereits eingetaucht. Rutschend, schwimmend und springend geht es durch die Malta-Schlucht. Die ganz kleinen Abenteurer hält Schluchtenführer Koller am kurzen Sicherungsseil. "So cool. Los, Papa!", ruft mir Niclas zu, während ich noch oben auf der Felskante über dem Wasser stehe. Wie mutig sind doch die Kinder, die sich vor mir in die Tiefe gestürzt haben.

Jetzt nur keine Blöße geben, beim Aktiv-Familienurlaub im Lieser- und Maltatal. "Wir bieten für unsere Familien ein einzigartiges Urlaubsangebot", schwärmt Regionstouristiker und Babyhotelier Siggi Neuschitzer: "Bei uns im Lieser- und Maltatal können Eltern mit ihren Kindern echte Abenteuer erleben." Nach so viel Wasser hungrig geworden, geht’s zum Abschluss zum Pflüglhof, wo sich jedes Kind mit der Angel sein Abendessen selbst aus dem Fischteich holen kann. Das Abenteuer endet am offenen Lagerfeuer, und die selbst gefangenen Forellen schmecken allen köstlich.

INFO:
Alles Wissenswerte über Aktiv- Familienurlaub im Lieser- und Maltatal beim Tourismusverband 04732/ 2222, www.familiental.com, Alpinsport Koller, 0650/554 5776, www.alpinsport-koller.at

Unterkünfte: Familienhotel Malteiner Hof,  04733/206, www.malteinerhof.at; Pflüglhof, 04733/372, www.alpenhotel-pflueglhof.at; Camping im Maltatal, 04733/234, www.maltacamp.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden