Sa, 25. November 2017

In Millionenwert

03.07.2016 17:16

Neuseeland: Mega-Kokainfund in Pferdekopf-Skulptur

Die Polizei in Neuseeland hat in einer Pferdekopf-Skulptur aus Mexiko den bisher größten Drogenfund in der Geschichte des Landes gemacht. In der mit Diamanten besetzten Skulptur sei Kokain im Wert von 14 Millionen neuseeländischen Dollar (rund neun Millionen Euro) versteckt gewesen, teilten die Behörden am Sonntag mit.

Die für organisiertes Verbrechen zuständige Kommissarin Virginia Le Bas sagte, der genaue Bestimmungsort der Drogen müsse noch ermittelt werden. Zunächst einmal handle es sich bei dem Fund aber um einen "großen Erfolg", da die Drogenlieferung "im frühesten Stadium" entdeckt worden sei.

Die 35 Kilogramm schwere Kokain-Lieferung war per Luftfracht aus Mexiko im neuseeländischen Auckland angekommen, im Mai entdeckten Fahnder das Kokain in dem Pferdekopf. Nach sechswöchigen Ermittlungen wurden nun in Auckland zwei Verdächtige - ein Mexikaner und ein US-Bürger - festgenommen, als sie nach Hawaii fliegen wollten. Ein weiterer Mexikaner wurde in Christchurch verhaftet.

Die Polizei geht davon aus, dass zumindest ein Teil der Drogen nach Christchurch gehen sollte, wo sich Arbeiter aus aller Welt am Wiederaufbau der 2011 durch ein schweres Erdbeben beschädigten Stadt beteiligen. Kommissarin Le Bas sagte, in Christchurch gebe es eine verstärkte Nachfrage nach illegalen Drogen. Die Lieferung könnte aber auch für den australischen Markt bestimmt gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden