Fr, 24. November 2017

Transfer perfekt

02.07.2016 13:57

ManU rüstet nach: Mkhitaryan kommt um 40 Millionen

Borussia Dortmund verliert einen weiteren Schlüsselspieler. Nach Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City) verlässt auch Henrich Mkhitaryan den deutschen Bundesligisten. Wie der Vizemeister am Samstag mitteilte, wechselt der 27-jährige armenische Nationalspieler zu Manchester United in die englische Premier League.

Dem Vernehmen nach nimmt der BVB trotz eines Vertrages mit nur noch einjähriger Laufzeit die Rekordsumme von 42 Millionen Euro ein. Es ist der bisher höchste Transfererlös der Vereinshistorie. Zusammen mit den Transfers von Hummels und Gündogan würden sich daraus Gesamteinnahmen von rund 100 Millionen Euro für Dortmund ergeben.

"Werthaltiges Angebot" für Dortmund
Noch vor einigen Wochen hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kategorisch ausgeschlossen, mit dem abwanderungswilligen Mchitarjan den dritten Leistungsträger abzugeben. "Diesem Transfer ging für uns auf Basis einer völlig neuen Ausgangssituation eine schwierige Abwägung voraus: Manchester hat uns ein enorm werthaltiges Angebot unterbreitet. Hätten wir es ausgeschlagen, wäre der Spieler 2017 ablösefrei gewechselt", teilte Watzke in einer schriftlichen Erklärung mit.

Mkhitaryan war 2013 für 27,5 Millionen Euro vom ukrainischen Spitzenklub Schachtar Donezk nach Dortmund gewechselt. In 90 Ligaspielen für den BVB schoss der Armenier 23 Tore, außerdem bereitete er 35 Treffer vor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden