Sa, 25. November 2017

In Bangladesch

02.07.2016 11:24

28 Tote nach Geiselnahme durch IS-Terroristen

Bei einer Geiselnahme in der Hauptstadt von Bangladesch sind insgesamt 28 Menschen ums Leben gekommen. Als Sicherheitskräfte das belagerte Restaurant im Diplomatenviertel von Dhaka am Samstagmorgen stürmten, wurden 20 Geiseln und sechs Geiselnehmer getötet, wie ein Militärsprecher mitteilte. Zuvor waren bereits zwei Polizisten im Kugelhagel gestorben. Zu der Gewalttat bekannte sich nach Angaben der US-Terrorbeobachtungsstelle Site die Terrormiliz Islamischer Staat.

In der Nacht auf Samstag hatten sieben Bewaffnete das bei Ausländern beliebte Restaurant "Holey Artisan Bakery" angegriffen, Sprengsätze gezündet und sich dort mit Geiseln verschanzt. Nach stundenlanger Belagerung stürmten über 100 Sicherheitskräfte am Samstagmorgen das Gebäude. Es kam zu heftigen Schusswechseln mit den IS-Terroristen.

Keine Österreicher unter den Opfern
Zur Nationalität der Opfer machten die Behörden zunächst keine Angaben. Die italienische Agentur Ansa berichtete, unter den Geiseln seien sieben Italiener gewesen. Nach Angaben aus Tokio waren möglicherweise auch Japaner betroffen. Das österreichische Außenministerium teilte mit, es gebe keine Hinweise auf österreichische Opfer. Zu der Gewalttat bekannte sich laut Site der IS. Bangladeschs Premierministerin Sheikh Hasina sprach von einem Terrorakt, nannte jedoch keine Namen von Organisationen.

Serie islamistisch motivierter Anschläge
Der Anschlag potenziert, was Bangladesch bereits seit rund vier Jahren erlebt. Seit Anfang 2013 leidet das muslimische Land mit rund 160 Millionen Einwohnern unter einer Serie islamistisch motivierter Anschläge. In mehr als 50 Fällen brachten meist unbekannte Täter Religionskritiker, Intellektuelle und Angehörige religiöser Minderheiten um. Auch gegen ausländische Staatsbürger wurden schon Anschläge verübt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden