Mi, 13. Dezember 2017

"Politik-Beben" in Ö

01.07.2016 12:58

So reagiert die Welt auf den Neuwahl-Entscheid

Die Entscheidung des österreichischen Verfassungsgerichtshofes, das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl aufzuheben und die Stichwahl in ganz Österreich zu wiederholen, sorgt international für Schlagzeilen. Von einem "Politik-Beben in Österreich" sprach am Freitag etwa die deutsche "Bild"-Zeitung, die "Neue Zürcher Zeitung" von einem "peinlichen Makel" für Österreich.

"Die unbefriedigende Konsequenz ist, dass nun für mehrere Millionen Euro eine Wahl wiederholt werden muss, deren Ergebnis nach dem sehr ernsthaften und transparenten Verfahren des Verfassungsgerichts niemand ernsthaft anzweifelt", schrieb die "NZZ". Dem Land stehe nun neuerlich ein polarisierender Wahlkampf bevor, der politische Kräfte absorbiere. "Zudem muss Österreich mit dem peinlichen Makel leben, womöglich über Jahre im Prinzip irreguläre Wahlen durchgeführt zu haben."

Die spanische Zeitung "El Pais" kommentierte den Entscheid wie folgt: "Die FPÖ hat nicht nur eine erfolgreiche Anfechtung und eine zweite Chance, einen der Ihren an die Staatsspitze zu hieven, erreicht. Sie sieht auch ihre Strategie verstärkt, das System und ihre Institutionen in Frage zu stellen. Andererseits stellt der Richterspruch einen heftigen Schlag gegen das Image der Regierungskoalition aus Sozialdemokraten und Konservativen dar. Auch wenn keine Beweise für Betrug gefunden wurden, zeigten sich doch Irregularitäten bei der Auszählung."

"Bild"

"Neue Zürcher Zeitung"

"El Pais"

"Blick"

"Guardian"

"Die Welt"

"Handelsblatt"

"La Repubblica"

"Le Figaro"

"Frankfurter Allgemeine Zeitung"

"BBC"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden