Mi, 13. Dezember 2017

GP in Spielberg

01.07.2016 11:46

Nico Rosberg mit Bestzeit im ersten Training

Die beiden Mercedes haben vor den Ferraris und dem Red Bull von Daniel Ricciardo das erste freien Training für den Formel-1-Grand-Prix von Österreich in Spielberg beherrscht. WM-Leader Nico Rosberg erzielte dabei am Freitag bei 22 Grad auf trockener, aber nach Neu-Asphaltierung rutschiger Strecke mit 1:07,373 Minuten die bisher schnellste Ring-Zeit überhaupt.

Der hügelige Red Bull Ring präsentierte sich mit frischem Asphalt noch sehr rutschig, was zu zahlreichen Ausritten ins Kiesbett führte. Fast jeder zweite Pilot kam in der ersten Übungs- und Abstimmungs-Einheit zumindest einmal von der Strecke ab, Hamilton sogar mehrmals.

Am Nachmittag steht auf dem Red Bull Ring in der Steiermark eine weitere 90-Minuten-Einheit auf dem Programm, es droht aber Regen. Am Samstagvormittag folgt das dritte freie Training, ehe ab 14 Uhr die Startaufstellung für den neunten WM-Saisonlauf am Sonntag ermittelt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden