Do, 23. November 2017

Umsatz-Königin

01.07.2016 11:09

Scarlett Johansson lässt die Kinokassen klingeln

Scarlett Johansson hat es in die Top Ten geschafft. Die Schauspielerin mischt nun offiziell bei den großen Jungs mit: Zum ersten Mal schaffte es mit ihr eine Frau unter die zehn Schauspieler, die die Kinokassen weltweit am lautesten klingeln lassen. Die Filmwebseite "Box Office Mojo" errechnete, dass die Filme der 31-Jährigen bislang insgesamt rund drei Milliarden Euro einspielten.

In der Rangliste landete sie damit auf Platz zehn. Den ersten Platz konnte zwar Harrison Ford einheimsen (seine Filme brachten insgesamt 4,4 Milliarden Euro ein), doch erstaunlich bleibt, wie viele alteingesessene Hollywood-Stars Johansson hinter sich lassen konnte - darunter Gary Oldman auf Platz elf (2,9 Milliarden Euro), Bruce Willis auf Platz 13 (2,8 Milliarden Euro) und Robert DeNiro auf Platz (2,7 Milliarden Euro).

Frauen tauchen erst wieder ab Platz 19 auf. Cameron Diaz' meist romantische Komödien konnten einen Gewinn von 2,7 Milliarden Euro verbuchen, Helena Bonham Carters Streifen rund 2,5 Milliarden Euro (das brachte ihr Platz 26 ein) und Julia Roberts landete mit einem bisherigen Einspielergebnis von 2,4 Milliarden Euro auf Platz 30. Im vergangenen Jahr galt noch Jennifer Lawrence als der absolute Kassenschlager, dieses Jahre belegt sie 'nur' den 17. Platz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden