Sa, 18. November 2017

Um 1,3 Prozent

01.07.2016 09:57

Arbeitslosigkeit im Juni erneut gestiegen

Ende Juni waren in Österreich 319.969 Menschen auf Jobsuche. Das ist zwar ein Rückgang um 0,1 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat im Vorjahr. Berücksichtigt man aber auch die AMS-Schulungsteilnehmer, deren Zahl um 8,2 Prozent auf 66.803 anstieg, waren um 1,3 Prozent mehr Menschen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote lag damit bei 8,1 Prozent.

Nach wie vor sind besonders Ausländer, ältere Menschen und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen. Bei Ausländern stieg sie gegenüber dem Vergleichsmonat im Vorjahr um 3 Prozent, bei Menschen ab 50 Jahren um 5,1 Prozent und bei Frauen um 1,3 Prozent.

Bei den Jugendlichen entwickelt sich der Arbeitsmarkt weiterhin besser als der Gesamtdurchschnitt. Für die 15- bis 24-Jährigen beträgt der Rückgang der Arbeitslosigkeit 6,7 Prozent und bei den Arbeitsmarkteinsteigern - den 15 bis 19-Jährigen - ist sie sogar um 9,2 Prozent zurückgegangen.

West-Ost-Gefälle bei Arbeitslosenzahlen
Nach Bundesländern betrachtet zeigt sich der gleiche Trend wie bisher mit sinkender Arbeitslosigkeit in den westlichen Bundesländern Tirol (-6,7 Prozent), Salzburg (-3,9 Prozent) und Vorarlberg (-0,2 Prozent). Auch in Kärnten liegt die Zahl der Arbeitssuchenden mit -1,7 Prozent unter dem Vorjahreswert. Ansteigend bleibt sie hingegen vor allem in Niederösterreich mit +2,5 Prozent und Oberösterreich mit +1,4 Prozent. In Wien macht das AMS deutlich mehr Schulungen, daher hat sich der Anstieg der Arbeitslosenzahl auf +0,3 Prozent verlangsamt.

Deutlich erhöht hat sich österreichweit zuletzt die Anzahl der gemeldeten offenen Stellen, nämlich um 48 Prozent auf 44.209.

Tiefster Wert in Deutschland seit 1991
Im Vergleich zum österreichischen ist der deutsche Arbeitsmarkt wieder ordentlich in Schwung gekommen. Die Arbeitslosigkeit befindet sich bei unseren Nachbarn auf einem 25-Jahres-Tief. In Summe waren im Juni 2,614 Millionen Männer und Frauen ohne Arbeit. Weniger Jobsuchende hatte es zuletzt im Jahr 1991 gegeben. Die Arbeitslosenquote liege mit 5,9 Prozent sogar auf dem niedrigsten Niveau seit der deutschen Wiedervereinigung, hob die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag hervor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden