Fr, 24. November 2017

Süß oder gruselig?

30.06.2016 16:44

Diese Hunde sind preisgekrönt hässlich

Einmal im Jahr wird in Kalifornien der Titel "hässlichster Hund der Welt" vergeben. 2016 konnte sich, wie berichtet, der schrumpelige, blinde, 17 Jahre alte "Sweepee Rambo" die Trophäe und das Preisgeld von 1500 Dollar sichern. Nun, Schönheit liegt bekanntermaßen im Auge des Betrachters. Für ihre Besitzer sind Sweepee Rambo und seine Konkurrenten sicher dennoch wertvolle Familienmitglieder.

Sweepee Rambo hat eine "weiche, sommersprossige Babyhaut" und einen "legendären blonden Irokesenschnitt", heißt es im Profil des Hundes im Internet. Der knapp zwei Kilo schwere Winzling ist eine Mischung aus chinesischem Schopfhund und einem Chihuahua.

Aber auch die Gewinner und Teilnehmer der vergangenen Jahre laden oft nicht gerade zum Kuscheln ein...

Die Besitzer sind aber vielleicht gerade wegen ihres besonderen Aussehens stolz auf ihre Lieblinge.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).