Sa, 26. Mai 2018

"Krone"-Ombudsfrau

04.07.2016 18:00

Lehrling mit Diabetes darf doch zu den ÖBB!

"Mein Sohn will mit der HTL aufhören und lieber eine Lehre machen. Da bei der Bahn Lehrlinge für technische Bereiche wie Metalltechnik gesucht wurden, hat er sich im Frühjahr dort beworben", schildert ein Vater aus Kärnten. Zweimal sei der 16-Jährige zu Aufnahmetests in die Steiermark eingeladen worden - und er habe diese auch bestanden. Dennoch wollte man den jungen Burschen erst nicht aufnehmen.

Im Rahmen einer vorgeschriebenen ärztlichen Untersuchung - durchgeführt durch eine externe Firma in Kärnten - teilte eine Ärztin der Familie mit, dass der Sohn nicht aufgenommen werden könne, da er an Diabetes leide. Dies sei ein Ausschließungsgrund. "Wir haben immer alle Unterlagen dazu vorgelegt und nie etwas verschwiegen. Wären uns die Ausschließungsgründe von Anfang an bekannt gewesen, hätten wir uns viel Geld sowie Zeit erspart und vor allem viel früher eine andere Lehrstelle suchen können", wandte sich der Kärntner an uns.

Der ÖBB war es ein Anliegen, den Fall nach unserer Anfrage genau zu prüfen. Man habe noch wenig Routine damit, wie man mit dieser Erkrankung, der technischen Ausbildung und der Übernahme aller gesetzlichen Vorgaben professionell umgehen kann. Die Sicherheit der Lehrlinge habe immer oberste Priorität, denn ein Teil der Ausbildung müsse auch im Gefahrenbereich der Bahnstrecken absolviert werden.

Man habe aber eine Lösung gefunden und will dem Burschen eine Chance geben. Einer Lehre bei der Bahn steht nun nichts mehr im Weg!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden