Di, 21. November 2017

Nationalteam-Rückzug

28.06.2016 14:14

Maradona tobt: „Verband hat Messi allein gelassen“

Die Aufregung um den Rückzug von Superstar Lionel Messi aus dem argentinischen Nationalteam geht weiter. Legende Diego Maradona, einst selbst Kritiker des Barcelona-Spielers, stellte sich hinter Messi und gibt in der Zeitung "La Nacion" dem Verband Afa die Schuld am Rücktritt: "Sie haben ihn allein gelassen".

Nun wolle er gegen die Funktionäre kämpfen, die dem Superstar nun als Sündenbock ausnutzten. "Sie lassen den Jungen seinen Kopf hinhalten, um ihre eigenen Katastrophen in der Afa zu verschleiern", wetterte Maradona weiter. Auch Messi machte kürzlich seinem Ärger über den Verband Luft.

"Floh" kritisierte kurz vor dem Copa-Finale die Funktionäre auf Instagram überraschend heftig. Nach einer Verspätung des Fluges zum Endspiel schimpfte der Weltfußballer des Jahres, "was für eine Katastrophe die von der Afa sind".

Der argentinische Verband steckt seit dem Tod des langjährigen Präsidenten Julio Grondona vor zwei Jahren in einer schweren Krise. Die Wahl eines Nachfolgers im vergangenen Dezember wurde für ungültig erklärt, weil mehr Stimmzettel abgegeben worden waren als wahlberechtigte Vereine zugelassen waren. Und in der vergangenen Woche wurde Übergangschef Luis Segura wegen der Verteilung von Fernsehgeldern des schweren Betrugs einer öffentlichen Verwaltung angeklagt.

Maradona: "Messi muss bleiben!"
Argentinien stemmt sich gegen das Ende der Teamkarriere von Messi. Selbst Staatspräsident Mauricio Macri hat am Montag zum Telefonhörer gegriffen, um den Stürmerstar zum Bleiben in der "Albiceleste" zu bewegen. "Messi muss bleiben. Er sollte nach Russland fahren, um Weltmeister zu werden", appellierte auch Maradona an den 29-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden