Mo, 20. November 2017

Mit voller Wucht

28.06.2016 17:00

NÖ: Schiff rammt auf Donau Anlegestation

Ein ohrenbetäubender Knall, quietschendes Metall - dann Stille. Fußballfans, die das Island-England-Match im niederösterreichischen Dürnstein und dem gegenüberliegenden Rossatzbach verfolgten, schreckten kurz nach 22 Uhr in die Höhe. Ein Blick auf die Donau genügte: Ein Teil eines Schubverbandes war in einen Anlegesteg gekracht.

Ein Unglück kommt selten allein. Wie wahr. Und so krachte es nach der - immer noch ungeklärten - Kollision zwischen dem Promi-Schiff "MS Austria" und dem Traditionsdampfer "MS Schönbrunn" in der Sonnwendnacht wieder am Donaustrom. Am Montagabend machte sich ein Teil des Schubverbandes "Greifenstein" auf Höhe Dürnstein selbstständig.

Der eigentlich gekoppelte und plötzlich führerlose Verband drehte in der Strömung ab, krachte mit voller Wucht auf den Schiffsanlegesteg und versenkte diesen nahezu in den Fluten.

Schlosshotel-Chef Christian Thiery beobachtete den Zwischenfall: "Der Kapitän hat extrem gut reagiert. Eine derart professionelle Arbeit hab ich selten gesehen. Er hat die Situation sofort wieder in den Griff bekommen und es geschafft, das verlorene Teil wieder einzufangen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden