Fr, 24. November 2017

Pleite gegen Island

28.06.2016 10:07

Zweiter Brexit: So wird England im Netz verhöhnt

Die 1:2-Pleite gegen Island bei der Europameisterschaft in Frankreich ist für England der zweite Tiefpunkt innerhalb weniger Tage. Nachdem sich die Briten bereits politisch aus der EU verabschiedet haben, folgte das Aus bei der EURO. Die britische Presse ging nach der Blamage mit dem Nationalteam hart ins Gericht.

"Nach 959 Spielen war das die demütigendste Niederlage in Englands Geschichte - gegen ein Land von 330 000 Einwohnern, trainiert von einem Zahnarzt. England hat letzte Nacht aufgehört ein Fußball-Team zu sein und ist nur noch eine Lachnummer. Das war hirntoter Fußball, voll von Individuen in Panik", war in der "Times" zu lesen.

In der "Yellow Press" wurden die Teamspieler und Trainer Roy Hodgson, der nach dem Aus seinen Rücktritt bekannt gab, regelrecht zerissen. "The Sun" schrieb: "Nationale Schande. Völliger Müll, komplett ahnungslos, ohne Rückgrat und herzlos."

Auch in den sozialen Netzwerken war der der Spott groß. Hier die besten Reaktionen:

Fußball-Legende Gary Lineker hat es auf den Punkt gebracht: "Die schlimmste Niederlage in unserer Fußballgeschichte. England wurde von einem Land geschlagen, das mehr Vulkane als Fußballer hat."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden