Do, 19. Oktober 2017

Billiger geht nicht

27.06.2016 11:26

3,35-Euro-Smartphone ab 30. Juni in Indien

Noch billiger wäre geschenkt: Mit dem "Freedom 251" bringt das indische Unternehmen Ringing Bells das weltweit günstigste Smartphone auf den Markt. Umgerechnet gerade einmal 3,35 Euro kostet der Androide.

Angekündigt worden war das Freedom 251 bereits im Februar, am 30. Juni sollen jetzt die ersten 200.000 Stück des Billig-Smartphones ausgeliefert werden, wie Ringing-Bells-Chef Mohit Goel gegenüber dem "Indian Express" verriet.

Das 3,35-Euro-Smartphone verfügt über ein vier Zoll großes Display mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln und wird von einem 1,3 Gigahertz schnellen Vierkern-Prozessor angetrieben. Ein Gigabyte RAM, acht Gigabyte erweiterbarer Speicher sowie zwei Kameras mit acht und 3,2 Megapixeln Auflösung runden das unschlagbar günstige Angebot ab. Als Betriebssystem kommt Android in der Version 5.1 zum Einsatz.

Das Gerät richtet sich in erster Linie an die über eine Milliarde Inder, die noch kein Smartphone haben bzw. sich dieses bislang nicht leisten konnten. Goel räumt ein, aktuell mit jedem verkauften Gerät Verlust zu machen. Der Ringing-Bells-Chef hofft jedoch, dies durch die schiere Stückzahl in Zukunft wieder wettzumachen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).