Sa, 16. Dezember 2017

Wie im Paradies

27.06.2016 09:01

Familie Karall ist "Herr" über 100 Schildkröten

Über 100 Schildkröten leben bei Familie Karall in Mistelbach - quasi wie Kinder. Genießen ein geradezu paradiesisches Dasein.

"Susi" legt immer noch Eier. Und das, obwohl sie heuer schon 95 Jahre alt wird. Sich - als reine Vegetarierin - und dank der Pflege ihrer Gastgeber - bester Gesundheit erfreut. Ruth und Oliver Karall haben bereits vor Jahrzehnten ihr Herz an Schildkröten verloren. Beide besaßen nämlich unabhängig voneinander schon als Kinder griechische Landschildkröten. Später wurde aus der Liebe zu den gepanzerten Haustieren lodernde Leidenschaft.

Kompletter Gutshof für die Panzerträger
Der gesamte Garten wurde "umgewidmet". Ein großzügiges Freigehege errichtet. Baby-Stube - und Kindergarten inklusive. Denn Oliver Karall, der gelernte Maschinenbau-Ingenieur, mutierte zum Züchter. Der die Eier seiner Tiere - und die von anderen Freunden der Panzerträger, in einem speziellen Gerät selbst ausbrütet. Immer noch fasziniert ist, wenn die Kleinen - kaum größer als eine 10-Cent-Münze schlüpfen. Samt Panzer fix und fertige Lebewesen sind!

341 verschiedenen Schildkröten-Arten
Lebewesen, die es auf der Erde schon seit mehr als 200 Millionen Jahren gibt. Man unterscheidet 341 Arten - sowie 200 Unterarten. Ein ganz spezielles Exemplar, nämlich "Tiger" die Pantherschildkröte, läuft uns bei unserem Besuch in Hüttendorf nächst Mistelbach quasi auch über die Füße. Eine Schildkröten-Art, die ursprünglich aus Äthiopien stammt. Und es im Winter extrem warm will. Deshalb wurde ihr auch ein spezielles Zimmer in einem noblen Gutshof organisiert - wo sie mit einem Artgenossen bei wohligen 27 Grad überwintern darf.

Ein Kühlhaus für die Griechischen Landschildkröten
Ihre griechischen Kollegen hingegen brauchen von Herbst bis Frühjahr konstante Kälte. Ihnen hat Oliver Karall ein eigenes Kühlhaus errichtet. Bei sechs Grad - und ausreichender Luftfeuchtigkeit lässt sich's gut schlafen. Nur die Babys bleiben im ersten Lebensjahr noch im Wintergarten. Auch der wurde für die Panzer-Träger aufgerüstet.

Pflanzliche Ernährung ein Leben lang
Tiere, die sich zeit ihres langen Lebens allesamt hauptsächlich von Hauswurz, Breitwegerich, Löwenzahn, Distel, Salat oder Schönpolster ernähren. Denn, so das Ehepaar unsisono: "Alles andere steht definitiv nicht auf dem Speiseplan einer Schildkröte!" Das einzige Haustier übrigens, das man nicht für sich selbst - sondern für Generationen kauft. In guter Haltung können Schildkröten nämlich locker über 100 Jahre alt werden.

Abgabe nicht in Wohnungshaltung
Und das mit dem Verkaufen ist bei Ruth und Oliver sowieso so eine Sache. Wohnung geht gar nicht. "Schildkröten brauchen Sonne und Auslauf!" Und von manchen ihrer "Buckel" würden sie sich sowieso nie trennen. Von "Lilly" etwa - die hat einen Panzerfehler - und das macht Schildkröten-Damen erst recht so ganz besonders interessant...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).