Sa, 18. November 2017

Vor Entlassung

25.06.2016 14:36

Island-Kommentator bangt um seinen Job

Wer bisher glaubte, ekstatische Fußballreporter gebe es nur in Brasilien, weiß es seit dem EM-Spiel Island gegen Österreich besser. Der neue Großmeister euphorischen Kommentierens bis zum Komplett-Versagen der Stimme heißt Gudmundur Benediktsson (oben im Video). Nun bangt dieser aber um seinen Trainerjob.

Der 41-Jährige ist zehnfacher Internationaler, TV-Kommentator und seit Mittwoch ein Star in den sozialen Netzwerken. Seine Worte beim 2:1 der Isländer waren am Ende kaum noch zu verstehen, sie glichen mehr einem Röcheln. Er schnappte nach Luft, quietschte, quiekte. Die Reportage schloss Benediktsson so: "Island 2, Österreich 1. Danke, dass ihr gekommen seid, Österreich. Danke fürs Kommen."

Neben seinem Job als TV-Kommentator ist Benediktsson Co-Trainer beim isländischen Erstligisten KR Reykjavik. Der Reporter war nach der Österreich-Partie extra für das Ligaspiel gegen IA Akranes, das mit 1:2 verloren ging, nach Island geflogen. Das komplette Trainerteam steht nach drei Niederlagen in Folge nun vor dem Aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden